Terrasse mit Höhlen

In meinem ersten Becken hatte ich selbstgebaute Höhlen und Terrassen. Die meisten Bauanleitungen, die im Netz zu finden sind, fixieren die Terrasse mit Silikon abschließend an der Rückwand des Aquariums, was ich aber nicht wollte. Daher stelle ich hier kurz vor, wie ich meine Terrasse gebaut habe.

Material:

  • Acrylglas
  • Tontopf
  • Kunststoffhöhle
  • Aquariensilikon
  • Kieselsteine ca. 1 cm Durchmesser
  • Aquarienkies

Zunächst habe ich das Acrylglas für die Mauer der Terrasse in Höhe und Breite zurecht geschnitten. Da mein Acrylglas nur ca. 2 mm dick ist, reichte hierfür ein Teppichmesser aus, mit dem ich die Oberfläche angeritzt habe und dann an einer Kante angelegt das Acrylglas gebrochen habe. Die Mauer ist dreiteilig, die Teile rechts und links habe ich nach hinten abgewinkelt wieder an das Mittelstück angeklebt. Anschließend habe ich an der Unterkante schmale Acrylglasstreifen als Standfüße angeklebt.

Nachdem das Silikon durchgetrocknet war, habe ich die Vorderseite der Mauer dekoriert. Hierzu habe ich die komplette Fläche mit Silikon beschmiert und darüber etwas Sand gestreut, da zwischen den recht großen Kieselsteinen immer wieder Silikon zu sehen sein würde. Danach habe ich die Kieselsteine einzeln aufgeklebt.

Die Höhlen sind aus einem Tontopf gemacht, den ich versuchte in zwei Hälften zu zerteilen, was mir jedoch gründlich misslang. Die Höhle links von der Mauer musste ich aus acht Puzzleteilen wieder mit Silikon zusammenkleben. Anschließend habe ich den Topf mit Silikon beschmiert und mit Aquarienkies bestreut. Auf die Rückseite der Höhle habe ich ein angepasstes Stück Plexiglas geklebt, damit die Höhle nicht mit Kies zugeschüttet wird. Für die rechte Seite der Mauer ist eine gekaufte Kunststoffhöhle in Steinoptik verwendet worden.

Wie meine Konstruktion im Aquarium aussieht, kann man im Titelbild oben sehen.

Modifiziert im September 2010

Da die Terrasse künftig im 63er eingesetzt werden soll, waren einige Änderungen nötig. Zum einen habe ich die schwarzen Höhlen weggelassen, da sie nicht zum hellen Sand passen, der in dem Becken zum Einsatz kommen wird. Außerdem sollte die Terrasse nicht ganz so viel Platz für sich in Anspruch nehmen.

Zunächst habe ich die Seiten, die zuvor an die Rundungen der Höhlen angepasst waren, gerade abgeschnitten. Die mit Silikon aufgeklebten Steine lassen sich problemlos lösen, da Silikon auf Acrylglas nicht wirklich hält. Die Kürzung des Acryls habe ich mit einer Kneifzange vorgenommen. Anschließend habe ich kleinere Kieselsteine und etwas Sand wieder auf die Seiten aufgeklebt.

Des Weiteren bekam die Terrasse eine Bodenplatte. Die Konstruktion ohne Bodenplatte hat sich als nicht besonders stabil erwiesen. Insbesondere wenn man mal größere Pflanzaktionen vornimmt oder – wie es mir passiert ist – mit zuviel Schwung das Wechselwasser ins Aquarium schüttet, kann die komplette Terrasse verrutschen.

Zunächst habe ich die Terrasse mit Silikon auf der Bodenplatte fixiert. Anschließend habe ich von Innen Stützen angebracht, um mehr Stabilität zu erreichen. Details können den folgenden Bildern entnommen werden:

Ein in-situ-Photo ist oben als Titelbild zu sehen.

4 Kommentare zu Terrasse mit Höhlen

  1. Pingback: 84er mit Terrassen und Höhlen | fish n' shrimps mit magerquark

  2. Pingback: Silikon-Schmierereien | fish n' shrimps mit magerquark

  3. Pingback: Updates | fish n' shrimps mit magerquark

  4. Pingback: Neueinrichtung des 63ers (Vorbereitung) | fish n' shrimps mit magerquark

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.