Garnelenfutter

Auf vielfachen Wunsch hier meine Anleitung, wie ich Garnelenfutter selbst mache:

Zunächst lasse ich Pflanzenmaterial aus den Aquarien trocknen. Meistens handelt es sich um Wasserlinsen, aber es gehen auch andere Pflanzen, deren Blätter und Stiele nicht zu hart sind. Wichtig ist, dass die Pflanzen restlos durchgetrocknet sind, da sie sich dann leichter mahlen lassen.

Ich benutze zum Mahlen ein kleines Mehlsieb aus Metall aus der Küche. Es geht natürlich auch mit einem Mörser, von anderen habe ich gehört, dass sie einen Pürierstab benutzen. Zusätzlich gebe ich beim Mahlen noch getrocknete Wasserflöhe hinzu. Entgegen der allgemein vertretenen Meinung im Internet sind Garnelen nämlich keinesfalls Vegetarier.

Das fein gemahlene Grün- und Flohzeug ergänze ich durch Spirulinapulver und Paprikapulver (edelsüß – aus dem Küchenschrank), gebe ein paar Tropfen Wasser hinzu, sodass ein fester Brei entsteht. Der Brei sollte keines Falls zu dünn sein, da das Futter sonst nicht untergeht. Er wird durch eine handelsübliche Spritze (20 ml) auf ein Backblech gedrückt. Anschließend gut trocknen lassen.

Zur Aufbewahrung verwende ich eine leere Trockenfutterdose.

Ein Kommentar zu Garnelenfutter

  1. Pingback: Updates | fish n' shrimps mit magerquark

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.