126er leer geräumt

Mittwochabend, 21:00 Uhr, eigentlich wollte ich gerade ins Bett gehen, sah ich noch einmal ins 126er und traute meinen Augen kaum, als mein Blick auf die Kiesblende und das darunter befindliche Brett des Unterschranks fiel: nass und aufgequollen!


Ich wischte das Wasser am Rand des Brettes weg, was ziemlich sinnlos war, da sofort neues nachlief. Scheiße! Da ich mir nicht sicher war, ob es sich lediglich um Kondenswasser handelt oder nicht doch irgendetwas undicht geworden ist, holten Tochter und ich kurzentschlossen das leere 54er aus dem Keller und machten uns an die Arbeit. Pflanzen raus, Wasser ins 54er, Fische fangen und umsetzen. Was sich hier in einem Satz ausdrücken lässt, dauerte tatsächlich bis 23:30 Uhr. Sand, Restwasser von 2 cm Höhe, Turmdeckelschnecken und Garnelen ließ ich bis zum folgenden Morgen im Aquarium und ging zu Bett.

Seither sind alle Lebewesen provisorisch untergebracht: Die Otocinclus und die Garnelen im 63er, die geschätzten 1000 TDS im 12er (ist ziemlich voll da drin), Schmerlen, Wels und Plattfisch im 54er auf dem Küchenboden. Beim morgigen Wasserwechsel wird das 126er auf Dichtigkeit getestet.

Was nun? Eigentlich will ich ohnehin ein größeres Becken für den Skalar kaufen, bisher kam jedoch immer irgendetwas dazwischen. Den Schrank neu bauen und alles wieder aufstellen ist allein deswegen schon keine Option, weil das Problem, so es denn nur Kondenswasser ist, wieder auftauchen wird. Also werde ich mich nun nach einem geeigneten Becken (200 oder 240 Liter) umsehen und gleich Nägel mit Köpfen machen. So lange muss der arme Plattfisch halt noch im 54er aushalten bzw. setze ich ihn morgen ins 63er, da er dort 5 cm mehr Höhe hat. Nur die Schmerlen dürfen dort nicht rein, weil sie meine roten PHS aufessen.

Dieser Beitrag wurde unter Aquarien abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.