Von privat

Bei Privatleuten Aquarien, Fische, Wirbellose oder Zubehör kaufen, finde ich immer am spannendsten. Mein neues Aquarium ist auch gebraucht von privat gekauft.

Der Typ hat einen ganzen Keller voller Aquarien, Zuchtbecken für verschiedene Arten. Ich habe natürlich in alle ausgiebig reingeglotzt.

Zum ersten Mal fand ich Panzerwelse wirklich schön und toll zu beobachten. In einem ziemlich großen Becken (Kantenlänge vielleicht 1,50 m) schwammen bestimmt 100 – 150 Stück als Schwarm hin und her. Das sah echt beeindruckend und faszinierend aus.

In zwei kleinen Becken (60 l oder so) gab es Ringelhandgarnelen. Er hat sie extra für mich gefüttert, damit die erwachsenen Tiere auch mal aus ihren Verstecken kommen. Die größten waren fast 10 cm lang. Die sind der Wahnsinn überhaupt, ich glaube, die will ich als nächstes haben.

In einem kleinen Becken schwammen Perlhuhbärblinge. In der kleinen Pfütze wirkten die riesig im Vergleich zu meinen im Becken mit 80 cm Kantenlänge.

Ich habe die größte Mooskugel meines Lebens gesehen. Geschätzter Durchmesser zwischen 15 und 20 cm. Da ich die Dinger bisher nur aus dem Zoogeschäft und meinen eigenen Aquarien kenne, wo sie wesentlich kleiner sind, war ich echt beeindruckt.

Mehrere ausgewachsene Antennenwelse habe ich auf sämtliche Becken verteilt gefunden. Und Antennenwelsbabys – die sind ja zu knuffig. Einen Kaktuswels hat er auch, schätzungsweise 20 cm lang. Sehr schönes Tier.

Doch, der Keller hat mir gefallen. :-)

Als der Verkäufer mir freundlicherweise das Aquarium nach Hause gebracht hatte, hat er gleich noch einen Blick in mein Aquarium geworfen. Meine Guppys hält er für Wildguppy/Endler-Mischlinge. Bei meinen gelb/braunen, nicht wachsenden aber auch nicht sterbenden Pflanzen wusste er auch nicht so recht weiter, meinte nur, ich solle es doch mal mit einer Bio-CO2-Anlage versuchen, das kostet ja praktisch nichts. Den Gedanken hatte ich auch schon; vielleicht wird das mein nächstes Projekt.

Dieser Beitrag wurde unter Fremde Pfützen abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Kommentare zu Von privat

  1. Melly sagt:

    Hallo stephanie,

    In fremde Fischkeller gucke ich auch immer gerne!

    Was ich nur oft nicht verstehe: Da steckt jemande viel Zeit, Geld und Mühe in seine AQ, aber man kann sich nicht in aller Ruhe hinsetzten und gucken. Bestelfalls gibt es wackelige Klappstühle.

    In meinem Fischzimmer wird es ein schönes Sofa und nen Sofatisch geben, wenn endlich die Wände fertig sind.

    Liebe Grüße, melly

    • magerquark sagt:

      Hi Melly!

      In diesem Fall war es ja eher ein Zuchtkeller bzw. der Waschkeller, da standen nämlich noch Waschmaschine und Trockner. Allerdings wäre der große Raum pure Verschwendung als reiner Waschkeller. *g* Dies war der zweite Keller dieser Art, den ich jetzt hier gesehen habe, beide in Mehrfamilienhäusern. Ich frage mich, wie die das mit den anderen Mietern und dem Vermieter regeln. Hier im Keller stehen ja auch noch zwei oder drei Räume leer … ;-)

      Ein Fischzimmer mit Sofa stelle ich mir klasse vor. Ich bin gespannt auf die Bilder von deinem fertigen Raum.

      Gruß
      Stephanie

      • Melly sagt:

        Hallo Stephanie,

        Auf die Bilder bin ich selber gespannt *gg*

        Als Zuchtraum geht der Keler ja gerade noch so, aber alle meine AQs würde ich nicht im Keller haben wollen.

        Liebe Grüße, melly

  2. Brucki sagt:

    Hi Stephanie,

    jaja die Fischkeller/Räume von anderen anzugucken ist nicht nur interessant, es gibt auch Anregungen für egene Projekte.

    Ein Bekannter hat nun schon den zweiten Kellerraum (im eigenen Haus) in ein Rochenparadies umgewandelt.
    Der gute hat ca 20000 Liter Wasser hinter Glas, alles top gemacht und die Fische in Bestzustand.
    Das ist mal ein echt eingefleischter Aquarianer, da fallen imer mal ein paar Tipps für meine, im Vergleich zu seinen, winzigen Becken ab, und es ist einfach gemütlich mit nem Bier in der Flosse die Flossenträger in den Becken zu bestaunen und zu fachsimpeln.

    LG brucki

    • magerquark sagt:

      Hi Brucki!

      So ein Keller hat schon was, stelle ich mir auch urgemütlich und entspannend vor. Andererseits darf ich nicht zu oft in fremde Becken gucken, sonst fliegen hier bald alle Möbel raus, damit wir mehr Platz für Wasserbehältnisse haben. ;-)

      Gruß
      Stephanie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.