Frühstück mit Bärblingen

Füttern der kleinen Fische ist nicht einfach. Wie bereits erwähnt, werden sie jeden 2. bis 3. Tag „indirekt“ gefüttert: Dann gibt es nämlich eine Tablette für die Antennenwelse. Beim Abraspeln werden kleine Partikel hochgewirbelt, die die Perlhühner dann fressen.

Außerdem frühstücken meine Galaxys und ich jeden Morgen zusammen. Für die Bärblinge gibt es selbstgezogene Wasserflöhe mit ein paar Bröseln Flockenfutter und für mich ein Nutellabrot. Gefrorene Mückenlarven (rot) habe ich ihnen auch schon angeboten, die werden auch genommen.

Heute habe ich eine interessante Beobachtung gemacht. Um meine Pflanzen halbwegs ordentlich zu photographieren habe ich den Filter ausgestellt. Nacht etwa 5 Minuten Ruhe im Wasser waren die Galaxys plötzlich überall. Sonst halten die sich eher unten/Mitte auf, aber ohne Strömung verteilten die sich durchs ganze Becken. Jetzt läuft der Filter wieder und sie halten sich in den üblichen Regionen auf.

Dieser Beitrag wurde unter Viecher abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.