Ein paar Stellschrauben

Völlig unbeabsichtigt habe ich in der letzten Zeit ein paar Schrauben hier und da am 200er verstellt und prompt eine explosionsartige Vermehrung von Wasserlinsen und Riccia provoziert, die ich als mehrere Zentimeter dicke Schicht an diesem Wochenende abgesammelt habe. Vorher habe ich aber noch ein paar Bilder gemacht, denn ohne Wasser sah das eigentlich ganz hübsch aus.

Was war geschehen?

Neulich ging irgendwann die Beleuchtung aus und blieb auch aus. Wenn man sie nach einer Weile wieder einschaltete, ging sie nach wenigen Minuten wieder aus. Wir dachten zunächst, der Lichtbalken hätte (natürlich etwa drei Wochen nachdem die Garantie abgelaufen war) das Zeitliche gesegnet. Während wir einige Wochen überlegten, ob wir nun einen neuen Leuchtbalken kaufen oder gleich auf LED umsteigen würde, lag meine alte T8-Abdeckung mit den vergleichsweise trüben Funzeln auf dem Becken. Die Plattfische wirkten damit zwar hübscher, aber die Pflanzen litten doch arg vor sich hin. Irgendwann ging ich endlich das Problem an und fragte jemanden, der sich auskennt. Man möge mir meine Ahnungslosigkeit im Umgang mit elektronischen Vorschaltgeräten verzeichen, es war nur die Leuchtstoffröhre, die klinisch tot war.

Wir bestellten neue und das 200er strahlt nun wieder so grell wie zuvor. Außerdem war unser Düngerbestand aufgebraucht und wir wechselten die Sorte. Zu guter Letzt haben wir auch die Heizung wieder eingeschaltet und jetzt eine gleichmäßigere und etwas höhere Wassertemperatur als in den Sommermonaten. Diese drei Dinge traten eher zufällig zur selben Zeit Anfang Oktober ein. Und nicht nur das Unkraut an der Wasseroberfläche, auch die darunter vergrabene Limnophila ist über die Änderung sehr dankbar.

Dieser Beitrag wurde unter Aquarien, Pflanzen abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.