Es schwächelt im 200er

200er Gesamtansicht

200er Gesamtansicht

Das 200er (Ich muss es endlich mal beschreiben und vorstellen …) gefällt mir nicht so richtig. Bepflanzung und Einrichtung sind prinzipiell toll, aber die Entwicklung macht mir Sorgen. Seit Anfang Januar habe ich an ein paar Stellschrauben rumgedreht und nun warte ich mal das Ergebnis ab.

Zum einen ist da der Filter. Das Becken verfügt über einen HMF-Eckfilter, der bis gestern von einem Eheim Aquaball 2210 betrieben wurde. Die Filtermatte dient quasi nur als Erweiterung des doch recht knapp bemessenen Filtermaterials eines Innenfilters, der Aquaball als Pumpe. Da ich für mein 63er ohnehin einen neuen Filter haben wollte und für das 200er eine stärkere Pumpe benötigte, habe ich einen größeren Aquaball 180 (2403) bestellt, der nun seit gestern seinen Dienst verrichtet. Schon jetzt habe ich den Eindruck, dass die Strömung sich besser über das gesamte Becken verteilt und das Wasser klarer ist.

Aufgrund der stärkeren Strömung hoffe ich auch, dass sich das Temperaturproblem erledigt. Innerhalb des Beckens gibt es viele unterschiedlich Temperaturzonen, was weder Fischen noch Pflanzen gut tut. Bei den Pflanzen habe ich außerdem das Gefühl, dass sie „kalte Füße“ haben, was sie mit Wachstumsverweigerung quittieren.

Ein weiteres Problem ist die Nährstoffversorgung. Die Limnophila kränkelt vor sich hin und droht zu sterben. Zu diesem Zweck habe ich mal wieder meine Wunderwaffe Wasseraufbereiter rausgekramt und seit gestern im Einsatz. Der 5-Liter-Kanister, den ich vor ewigen Zeiten gekauft habe, ist schließlich noch nicht leer.

Jetzt heißt es wieder einmal abwarten und Tee trinken …

Dieser Beitrag wurde unter Aquarien, Pflanzen abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.