Keine Apfelschnecken mehr?

Ich wage mich nur ungern an Interpretationen heutiger Rechtsprechung, aber was da aus Brüssel gekommen ist, scheint mir ziemlich weitreichende Folgen für die Schneckenliebhaber, insbesondere Apfelschneckenliebhaber, unter den Aquarianern zu haben:

Durchführungsbeschluss der Kommissionen hinsichtlich Maßnahmen zum Schutz vor der Einschleppung der Gattung Pomacea (Perry) in die EU und ihrer Ausbreitung in der EU

Artikel 1
Verbote hinsichtlich der Gattung Pomacea (Perry)
Die Gattung Pomacea (Perry), nachstehend „der spezifizierte Organismus“, darf nicht in die Union eingeführt und nicht in der Union verbreitet werden.

Damit dürfte es nach meinem Textverständnis verboten sein, Apfelschnecken zu verkaufen. In Artikel 2 ist nachzulesen, dass bei Einfuhr von Wasserpflanzen in die EU aus Drittländern sicherzustellen ist, dass diese frei vom Schädling sind. Dies bedeutet wohl, dass Pflanzen noch stärker gewässert werden müssen, bevor wir sie ins Aquarium mit Wirbellosen setzen.

Über die Ursache kann ich nur spekulieren. Aber da es eher unwahrscheinlich ist, dass eine Horde gefäßiger Schnecken eine Schiffspassage Asien – Spanien gebucht hat, um die dortigen Reisfelder leerzufressen, dürften es wieder einmal verantwortungslose Tierhalter gewesen sein, die ihre Viecher gedankenlos ausgesetzt haben.

Dieser Beitrag wurde unter Viecher veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.