Amano-Sterben

Heute habe ich das 63er eingerichtet. In den letzten zehn Tagen diente das Becken als Übergangsheim für sämtliche Garnelen und Schnecken sowie Wurzeln und Filtermatte aus dem 160er. Heute also erstmal alles raus: die Wurzeln fürs Aufbinden der Anubias zur Seite geräumt, die Filtermatte entsorgt, Garnelen und Schnecken zur späteren Sortierung in einen Eimer gestopft.

Als ich nach dem Reinigen, Aufstellen und Einrichten des Beckens endlich die Krabbler sortieren, zählen und auf die Aquarien verteilen wollte, traf mich fast der Schlag: Mehrere Amanos waren bereits tot bzw. starben gerade! Eiligst holten wir die noch lebenden Tiere aus dem Eimer. Die meisten waren schon so neben der Spur, dass sie sich ohne Probleme mit der Hand fangen ließen. Die abschließende Inventur ergab 17 lebende und 10 tote Tiere.

Die Schnecken und auch die Red Fire sind allesamt wohlauf. Ich habe keine Ahnung, was das Problem war.

Dieser Beitrag wurde unter Viecher veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.