Adoptivmama frisst ihre Kinder

Mein Plattfisch, der einst eine gute Guppy-Mama war, hat endlich gelernt, dass er seine Adoptivkinder essen kann.

Bei meinen Guppyweibchen, die schon ewig ohne Männchen sind, ist schon wieder ein Nachzügler durchgekommen. Knapp 1,5 Zentimeter groß war der Jungfisch gestern schon recht mutig, als ich den Schlauch zum Absaugen des Wassers ins Becken hielt. Seine Neugier sollte ihm zum Verhängnis werden. Der kleine Fisch raste durch den Schlauch in den Eimer, wo es aufgrund der Strömung immer im Kreis rumging, bis er endlich die Orientierung erlangt hatte, sich gegen die Strömung stellte und dort abwartete, was als nächstes geschieht.

Spontan kam mir die Idee zu testen, ob der Plattfisch dank ständiger Frostfutter- und mehr oder weniger regelmäßiger Lebendfuttergabe endlich gelernt hatte, dass man kleine Lebewesen essen kann. Ich warf den Jungguppy zu ihm ins Becken. Plattfisch guckte sich den „Neuzugang“ an. Der Guppy schwamm unter Plattfisch durch. Der Skalar machte einen Kopfstand, sperrte sein Fischmaul auf und weg war der Guppy.

Ich bin begeistert! ;)

Dieser Beitrag wurde unter Viecher abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.