Alles falsch?

Meine Pflanzenproblemchen, von denen ich nach meinem Umzug berichtete, sind immer noch nicht gelöst.

Im 126er wachsen die Pflanzen nach wie vor sehr zurückhaltend. Der rote Echinodorus hat sich eingelebt und bildet regelmäßig neue Blätter. Diese sind auch dunkelrot aber bei weitem nicht so groß, wie ich es aus seinen besten Zeiten gewohnt bin. Der Indische Wasserfreund wächst bis nach oben, schmeißt dabei aber gleichzeitig unten alle Blätter ab. Die Limnophila ist nach wie vor unentschlossen. Der Indische Wasserstern bekommt regelmäßige Wachstumsschübe, lässt dabei jedoch alle bisher vorhandenen Blätter braun und welk aussehen. Der Rest dümpelt vor sich hin. Lediglich die Anubias nana scheint sich wohlzufühlen und hat in der kurzen Zeit, die sie bei mir ist, schon zwei neue Blätter gebildet.

Im 84er herrschen die Algen vor. Zwar wurzeln die Vallisnerien und lassen auch vorsichtig die ersten neuen Blätter sehen, aber für eine ernstzunehmende Konkurrenz zu den Algen reicht es noch lange nicht.

Das 54er sieht mittlerweile richtig gut aus und ist nahezu algenfrei. Zwar besteht die Bepflanzung im Wesentlichen aus anspruchslosem Unkraut wie Wasserpest, Muschelblumen und Hornkraut, aber das ist egal, Hauptsache es läuft endlich mal.

Der Witz an der Sache: Im 54er mache ich all das, was im Forum als verpönt gilt in Bezug auf Pflanzen- vs. Algenwuchs. Alle drei Aquarien bekommen Eisendünger täglich zugeführt. Das ist aber auch die einzige Gemeinsamkeit.

Das 84er und das 126er hängen an einer Zeitschaltuhr, um regelmäßige Sonnenauf- und -untergänge und einen Tropentag von 11 Stunden zu gewährleisten. Das 54er wird von Hand ein- und ausgeschaltet. Dabei geht die Sonne manchmal morgens um 9:00 h, manchmal aber auch erst mittags um 12:00 h auf. Sonnenuntergang ist irgendwann zwischen 21:00 h und 23:00 h.

Die Lichtfarbe ist im 84er und 126er jeweils 765 (die teuren Sylvana-Röhren), während im 54er eine billige 827er-NoName-Funzel pissgelbes Licht verbreitet. Dieses noch dazu abgeschattet von einer Schwimmpflanzendecke.

Der Besatz und damit zusammenhängend die Fütterung ist im 84er sehr moderat und besteht fast ausschließlich aus Gemüse und Lebendfutter (2 Antennenwelse und 6 Bärblinge, 8 Yellow Fire); im 126er stärker Besatz bei entsprechender Fütterung (8 Dornaugen, 4 Amanos, 1 Antennenwels, div. Red Fire, ca. 10 Guppyweibchen und 1 Schwertträger). Im 54er tummeln sich eine Hundertschaft Red Fire nebst 30 – 40 Posthornschnecken sowie ca. 25 Guppymännchen. Dort wird stark gefüttert – überwiegend Trockenfutter -, weil Schnecken und Garnelen sich vermehren sollen.

Welches Fazit soll ich nun daraus ziehen?

Dieser Beitrag wurde unter Pflanzen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Alles falsch?

  1. Jürgen sagt:

    Hallo Stephanie,

    im 126l hört sich wirklich alles nach zu wenig Licht an! Besonders die kleineren Blätter der Echis und das Wachstum des Wasserfreundes.
    Beim 84l bin ich auch ratlos.
    Das 54l kann ich nachvollziehen. Ich habe auch so ein Becken. Licht wird sogar manchmal vergessen. Trotzdem Pflanzenwuchs ohne Ende! Besatz Garnelen und Schnecken. Da ist nicht mal ein richtiger Bodengrund drin. Nur nackter Kies!

    Gruß,
    Jürgen

  2. magerquark sagt:

    Hi Jürgen!

    Das 126er hat die Maße 80 x 35 x 45 (B x T x H) und ist mit zweimal 18 Watt ausgestattet. Reflektoren gibt es zwar nicht, aber die Abdeckung ist von innen komplett weiß. Rein subjektiv würde ich sagen, dass es deutlich heller ist als die anderen beiden. Aber ich habe natürlich keine Möglichkeit zu messen, wieviel da noch unten ankommt.

    Die Wasserpest wuchs in diesem Becken auch nicht, die war vorher da drin, bevor ich sie ins 54er umgesetzt habe.

    Gruß
    Stephanie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.