Wasseraufbereiter II

Beim Stöbern in alten Blog-Einträgen bin ich über mich selbst gestolpert: Wasseraufbereiter. Das hatte ich total vergessen.

Seit meinem Umzug im vergangenen Januar habe ich den Wasseraufbereiter weggelassen. Eigentlich vertrete ich ja immer noch die Ansicht, dass das Zeug einzig und allein der Gewinnmaximierung der Industrie dient. Dennoch versuche ich jetzt noch einmal, ob ich auch diesmal wieder so durchschlagenden Erfolg bei meinem Pflanzen damit haben werde.

Beim geschenkten 63er waren diverse Mittelchen zur Wasseraufbereitung dabei, die ich nun in verchiedenen Becken testen werde. Zur Auswahl stehen:

Tetra EasyBalance
Hierbei handelt es sich nicht um einen Wasseraufbereiter im klassischen Sinne, weswegen dieses Produkt außer Konkurrenz im Balkonteich verwendet wird. Es soll die Anzahl der erforderlichen Wasserwechsel reduzieren. Da im Balkonteich eh keine Wasserwechsel gemacht werden, ist es dort gut aufgehoben.

Tetra AquaSafe
In dieser Flasche ist nicht mehr viel drin. Dieses Mittel wird im 63er verwendet.

Vanya AquaProtect
Das Zeug verwendete ich im verlinkten Beitrag. Da es so gute Erfolge brachte, darf es sich um das 126er Problem-Becken kümmern.

MultiFit Wasseraufbereiter
Der kommt im 84er zum Einsatz.

NoName-Wasseraufbereiter
Ein Billigprodukt, das ich als Gratiszugabe einer Düngerlieferung eines eBay-Händlers bekam. Ich werde es in den technikfreien Kleinbecken (2 x 25 Liter und 1 x 12 Liter) verwenden. Dort gibt es zwar keine Probleme mit Pflanzenwuchs oder Algen, aber wer weiß, vielleicht wachsen sie ja noch besser. ;-)

So, nun heißt es abwarten.

Dieser Beitrag wurde unter Pflanzen abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Wasseraufbereiter II

  1. magerquark sagt:

    Zwischenstand

    Im 63er habe ich den Eindruck, dass die Blaualgen sich über den Wasseraufbereiter freuen. Jedenfalls wachsen sie zunehmend schneller. Egal, ich mache weiter. Außerdem haben meine drei Amanos im 63er Einzug gehalten. Von anderen Usern weiß ich, dass Amanos bei ihnen die Blaualgen gefressen haben.

    Im 84er hat sich nichts verändert, in den Kleinstbecken ebenso wenig.

    Im 126er habe ich durchaus den Eindruck, dass es den Pflanzen gut tut. Allerdings habe ich das 126er am vergangenen Wochenende komplett umgeräumt, weswegen ich nun erstmal abwarten muss, wie sich das Becken weiter entwickelt. Insgesamt ist es jedoch auf einem guten Weg.

  2. magerquark sagt:

    Mittlerweile bin ich davon überzeugt, dass der Wasseraufbereiter aus irgendeinem Grund benötigt wird. Welcher Grund genau das ist, weiß ich nicht und werde ich wohl auch nie erfahren, wenn sich nicht irgendjemand mal die Mühe macht, das zu erforschen.

    Zwei mögliche Erklärungen:

    a) Durch den Wasseraufbereiter wird irgendwas aus dem Leitungswasser chelatiert, was die Pflanzen dann besser verwenden können.

    b) Die meisten Wasseraufbereiter enthalten Zusätze (Vitamine, Spurenelemente und das universal einsetzbare Wundermittel Aloe Vera). Vielleicht können die Pflanzen davon irgendetwas gebrauchen.

    Im 126er muss ich mittlerweile jede zweite Woche, teilweise sogar jede Woche Pflanzen kürzen. Das ist völlig neu, bekräftigt mich aber darin, auch weiterhin Wasseraufbereiter nach jedem Wasserwechsel ins Becken zu kippen.

    Nun werde ich allerdings nicht missionarisch durchs Forum streifen und jedem mit Pflanzenwuchsproblemen Wasseraufbereiter empfehlen. Er wirkt hier, brachte nach Düngung (sowieso schon immer) und CO2 (seit einem Jahr) dann endlich den durschlagenden Erfolg. Dies bezieht sich aber auch nur auf das 126er.

    Im 63er kurbelte der Wasseraufbereiter lediglich die Cyano-Population an. So sehr, dass ich bei ihrem Anblick irgendwann zuviel kriegte und das 63er kurzerhand leerte und frisch einrichtete. Beim Pflanzenwachstum konnte ich keinen Unterschied feststellen, sowohl Cryptocoryne (Wurzelzehrer gingen bei mir immer schon gut) als auch der Brasilianische Wassernabel entwickelten sich zufriedenstellend.

    Im 84er ist die Situation unverändert. Blätter kommen und gehen. Meine Javafarne haben seit 1,5 Jahren dieselbe Größe. Für jedes neue Blatt stirbt ein altes ab. Das ist fast schon beängstigend und ziemlich konstant, denn das tun sie sowohl mit als auch ohne Wasseraufbereiter.

    Soweit der Stand der Dinge, aber noch nicht das Ende meiner Feldforschungen. Ab morgen werde ich im 84er denselben Wasseraufbereiter verwenden wie im 126er. Nur zur Sicherheit für ein paar Wochen, damit ich nachts wieder ruhig schlafen kann. ;-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.